Brief an einen Freund

Heute habe ich einen Fre­und ein Buch und ein Brief geschickt, ein Auzug.


Wegen „Coro­na“ haben wir uns spal­ten lassen. Ich erin­nere an Deine Aus­sage, es sei unver­ant­wortlich, sich nicht gegen Coro­na „impfen“ zu lassen – ein Ver­such, den Graben zwis­chen uns weit­er zuschüt­ten. Damals, als du das gesagt hast, hat­te ich keine Kraft mehr, dem Irrsinn zu wider­sprechen. Es war die Zeit der Ver­här­tung, in der kaum noch jemand der „Impf­be­für­worter“ wil­lens war, auf sach­lich­er Ebene Argu­mente zu hören, geschweige denn sich damit auseinanderzusetzen.

Kurz vor diesem let­zten Tele­fonat im Jan­u­ar diesen Jahres mit Dir musste ich erleben, wie mit äußer­ster Bru­tal­ität gegen Men­schen vorge­gan­gen wurde. Ich habe Dinge erlebt und gese­hen, die den Bildern aus Rus­s­land kurz nach Kriegs­be­ginn gle­ichzuset­zen sind. Es waren auch diesel­ben Ziele, die sowohl in Deutsch­land als auch in Rus­s­land erfol­gre­ich umge­set­zt wur­den: mit max­i­maler Gewalt und Ver­fol­gung die Proteste ersticken.

Als wir uns ken­nen­lern­ten, arbeitest Du in ein­er Men­schen­recht­sor­gan­i­sa­tion, die ohne ide­ol­o­gis­che Verblendung die Men­schen­rechtsver­let­zun­gen in der Sow­je­tu­nion, in der „DDR“ und anderen kom­mu­nis­tis­chen Staat­en aufdeck­te und ver­suchte, den Opfern eine Stimme zu geben. Du kan­ntest die Manip­u­la­tion der West­me­di­en durch die Stasi. Erin­nert sei an Eure erfol­glose Bemühung, das The­ma der Zwangsadop­tio­nen, die in der „DDR“ stat­tfan­den, im Öffentlich-Rechtlichen Rund­funk zu platzieren. Trotz zahlre­ich­er Beweise wurde dies in den West­me­di­en tot­geschwiegen. Eure Men­schen­recht­sar­beit und Ihr per­sön­lich wart Ziel der Spi­onage und Zer­set­zung seit­ens der Stasi. Wurde nicht sog­ar extra gegen Euch in Hanau seit­ens der Stasi eine „Antifa“-Gruppe gegrün­det und unterhalten?

Wie konnte es zum Corona-Regime kommen?

Ich ver­ste­he nicht, wie jemand mit so einem Hin­ter­grund auf das­selbe Sys­tem rein­fall­en kon­nte: Mit einem unter­stell­ten guten Ziel wird alles legit­imiert: Zen­sur, Ver­leum­dun­gen, Ver­nich­tung beru­flich­er Exis­ten­zen, Lügen, polizeiliche und juris­tis­che Ver­fol­gung. All das, was Dir aus Unrecht­sreg­i­men bekan­nt ist – nur ein paar Jahrzehnte später mit ein­er anderen Ideologie.

Viele Jahre habe ich nicht ver­standen, wie es möglich war, dass die Nazis fast die ganze Welt in Schutt und Asche legten, nicht nur im materiellen Sinn. Erst 2012 mit dem Film von Mar­garethe von Trot­ta Han­nah Arendt wurde mir die The­o­rie der „Banal­ität des Bösen“ bekan­nt und ich begriff langsam. Bon­ho­ef­fers The­o­rie der Dummheit ist wohl auch zum Teil zutr­e­f­fend. So kann ich nun nachvol­lziehen, wie das Coro­na-Regime etabliert wer­den konnte.

In Kürze werde ich das Buch Ver­suchun­gen der Unfrei­heit. Die Intellek­tuellen in Zeit­en der Prü­fung von Dahren­dorf lesen. Ich will ver­suchen zu ver­ste­hen, warum ger­ade Intellek­tuelle anfäl­lig für Total­i­taris­mus sind – siehe die Rezen­sion von Gun­nar Kaiser, Autor des Buch­es Der Kult – Über die Viral­ität des Bösen.

Unab­hängiges Denken, akribis­che Beobach­tungsweise sowie die Anerken­nung der Ver­nun­ft als Grund­lage jed­er The­o­rie und Prax­is sollte Basis unseres Han­deln sein, statt der Ver­suchung der Unfrei­heit zu erliegen, schreibt Dahren­dorf. Du warst jemand, der mich dies mit anderen in den Neun­zigern lehrte.

Auf diesen Grund­la­gen kön­nen Fre­und­schaften wie unsere beste­hen bleiben. Ich erin­nere daran, daß wir unter­schiedlichen Glaubens­ge­mein­schaften ange­hören, die sich in wesentlichen Glaubensin­hal­ten wider­sprechen – dies hat bish­er unsere Fre­und­schaft ausgehalten.

Wird sich das totalitäre Regime weiter ausbreiten und festigen?

Die „let­zte Gen­er­a­tion“ betätigt sich paramil­itärisch und greift offen sicht­bar unseren Rechtsstaat an. Der Kom­men­tar des Chefs des Inlandge­heim­di­en­stes, der unsere Ver­fas­sung schützen soll, die Kli­maak­tivis­ten der Gruppe „Let­zte Gen­er­a­tion“ seien eine „spezielle Gruppe, die auch Straftat­en bege­he, aber das Bege­hen von Straftat­en macht diese Grup­pierung jet­zt nicht extrem­istisch“, macht mich fas­sungs­los. Der Ver­fas­sungss­chutz schützt tat­säch­lich nicht mehr das Grundge­setz, son­dern die Macht der Regierung. Im Gle­ich­schritt mit dem Bun­desver­fas­sungs­gericht, dessen Neu­tral­ität selb­st der wis­senschaftliche Dienst des Deutschen Bun­destags bezweifelt.

Ohne erkennbaren Wider­spruch der Intellek­tuellen kann ein­er der schärf­sten Feinde von Demokratie und Rechtsstaat im ZDF bei Markus Lanz sagen: „Es kann keine intak­te Demokratie geben, wenn wir von Not­stand zu Not­stand schlit­tern in eine Welt, in der das Kli­ma so unkon­trol­lier­bar wird, dass wir keine Möglichkeit haben hier mitzuhalten“.

Weil die Intellek­tuellen schweigen und dem Total­i­taris­mus ver­fall­en, haben Andere kaum eine Möglichkeit, sich nicht am Bösen zu beteiligen.

Kar­di­nal Meis­ner sagte einst: „Gesellschaften und ganze Kul­turen, die Gott aus ihrer Mitte ver­ban­nen und an seine Stelle den Men­schen als Maß von Gut und Böse set­zen, von wahr und falsch, von gelun­gen und mis­s­rat­en, kehren sich let­ztlich gegen sich selb­st und ent­lar­ven sich als das, was sie sind – unmenschlich.“

Unmen­schlich war und ist das Coro­na-Regime. Dass das Kli­ma-Regime noch unmen­schlich­er wer­den wird, ist bere­its erkennbar.

Werde bitte wieder wach­samer, wie früher.